andere namen für fructose

Welche andere Namen für Fructose gibt es?

Wer unter einer Fructoseintoleranz leidet muss Fruchtzucker vom Speiseplan größtenteils streichen oder zumindest stark reduzieren! Ansonsten drohen zahlreiche Symptome wie unter anderem Blähbauch, Blähungen & Durchfall! Nicht immer ist der Verzicht auf Fructose aber ganz leicht! Einerseits mögen die Wenigsten auf fructosereiches Obst, zuckerhaltige Speisen & Fertigprodukte verzichten. Andererseits versteckt sich der Fruchtzucker auch unter vielen anderen Namen! Aber was sind andere Namen für Fructose und Fruchtzucker? Hier finden Sie dazu eine umfangreiche Liste!

Andere Namen für Fructose – Diese Bezeichnungen gibt es noch!

andere namen für fructose
Andere Namen für den Fruchtzucker – auf fructosefrei.at!

Fructose versteckt sich unter vielen Namen. Die folgenden Bezeichnungen und Namen für Süßungsmittel und Zuckeraustauschstoffe sind  entweder andere Namen für Fructose oder aber enthalten die Stoffe große Mengen an Fruchtzucker!

Sie sollten bei einer Fructoseintoleranz gemieden werden. Wie immer gilt aber: Die Verträglichkeit ist von Person zu Person unterschiedlich!

Fructoseintoleranz Forum
  • Maissirup (High Fructose Corn Syrup, HFCS)
  • Fructose-Glucose-Sirup: enthält mehr Fructose als Glucose und ist Gift bei Fructoseintoleranz
  • Glucose-Fructose-Sirup: wird etwas besser als Fructose-Glucose-Sirup vertragen, da mehr Glucose als Fructose enthalten ist
  • Invertzucker (Invertose, Invertzuckersirup)
  • Isoglucose
  • Kunsthonig
  • Agavendicksaft
  • Ahornsirup
  • Ahornzucker
  • Honig (inkl. Manuka-Honig)
  • Rübenzucker: wird aus der Zuckerrübe gewonnen
  • brauner Zucker (Rohrzucker): wird aus Zuckerrohr gewonnen
  • Gelbzucker
  • Puderzucker
  • Staubzucker
  • Kristallzucker
  • Hagelzucker
  • Würfelzucker
  • Gelierzucker
  • Einmachzucker
  • Vanillezucker und Vanillinzucker
  • Kandiszucker
  • Zuckerrohrsirup
  • Zuckerrohrsaft
  • Zuckerrübensirup (Rübensirup)
  • Raffinade
  • Guarapo
  • Luo Han Guo
  • Karamell
  • Demerara Zucker
  • Dattelzucker
  • Kokosblütenzucker 
  • Melasse 
  • Süßholz

Weitere Süßungsmittel zum meiden

Diese Süßungsmittel sind keine andere Namen für Fructose, müssen aber dennoch bei einer Fruchtzuckerunverträglichkeit vermieden werden:

Hier haben Sie außerdem eine umfangreiche Liste mit verträglichen Süßungsmittel bei Fructoseintoleranz!

Maissirup

Maissirup bzw. High Fructose Corn Syrup ist ein sehr beliebtes Süßungsmittel aus den USA. Je nach Produktionsverfahren kann es enorme Mengen an Fruchtzucker enthalten oder so gut wie gar keine Fructose.

Die Firma Frunix® und Frusano® verwenden beispielsweise beide für ihre Produkte Glucosesirup, welcher in der Regel meist aus Mais hergestellt wird. In dem Fall ist der Maissirup aber frei von Fructose und kann daher für fructosefreie Süßigkeiten verwendet werden! Dazu lesen Sie auch im Beitrag über die 9 besten Fructoseintoleranz Süßigkeiten mehr!

Süßes? – Die besten 9 Fructoseintoleranz Süßigkeiten!

Häufige Fragen

  1. Enthält Stärke Fructose? Nein, Stärke ist ein Polysaccharid, also ein Mehrfachzucker aus Glucose-Molekülen, nicht aber aus Fruchtzucker! Stärke findet man vor allem in Getreide, Kartoffeln & Hülsenfrüchte!
  2. Was ist Galactose? Galactose ist ein Einfachzucker, der von Natur aus vor allem in Muttermilch vorkommt! Bekannt ist die Zuckerart vor allem für seine positiven Effekte auf unsere Hirngesundheit!
  3. Ist Fructose und Dextrose dasselbe? Nein, aber beide sind Einfachzucker! Haushaltszucker ist hingegen ein Zweifachzucker der zu gleichen Anteilen aus Fructose, als auch Dextrose (Glucose) besteht! Dextrose schmeckt weniger süß als Fructose und lässt den Blutzucker schneller ansteigen! Fructose muss auf eine komplizierte Art und Weise in der Leber abgebaut werden.
  4. Gibt es fructosefreie Alternativen? Ja zum Beispiel fructosefreie Kaugummis, Alkohol ohne Fructose und fructosefreie Getränke!

Wieso ist es wichtig Fructose zu vermeiden?

Einerseits müssen Menschen mit einer Unverträglichkeit auf Fruchtzucker fructosehaltige Lebensmittel meiden um die Symptome in Rahmen zu halten! Andererseits können auch gesunde Menschen davon profitieren Fruchtzucker in der täglichen Ernährung zu reduzieren!

Ein zu viel an Zucker ist nicht nur bei Fructosemalabsorption alles andere als gut!

Bei der Fructoseintoleranz ist es so, dass Fruchtzucker im Dünndarm durch die Glut-5 Transporter nicht aufgenommen werden kann. Unverdaut gelangt die Fructose in den Dickdarm, wo Sie von Bakterien verstoffwechselt wird. Diese Darmmikroben produzieren allerlei Gase, die zu Fructoseintoleranz Symptome führen. Näheres dazu lesen Sie auch im Beitrag zu den Fructoseintoleranz Ursachen und im Beitrag über Probiotika!

Wenn gesunde Menschen ein zu viel an Zucker einnehmen ist das ebenso schädlich! Das kann zu chronisch hohen Blutzucker und Insulinspiegel führen und das Risiko für neurodegenerative Erkrankungen, Autoimmunerkrankungen, Darmerkrankungen, Krebs, Fettleber, Diabetes, Müdigkeit, Candida, Herzerkrankungen und Karies erhöhen! Besonders ein zu viel an Fruchtzucker soll mit vielen chronischen Erkrankungen im Zusammenhang stehen! Experten sehen ihn als eines der gefährlichsten Zuckerarten überhaupt! Dazu lesen Sie im Beitrag „Fructose – gesund oder Gift?“ mehr!

Leider ist Zucker heutzutage nur schwer zu meiden, den es befindet sich in so vielen Fertignahrungsmitteln! Wichtig ist daher: Zutaten lesen und potenziell unverträgliche Süßungsmittel bzw. Zusatzstoffe zu recherchieren!

Was ist Ihre Erfahrung mit Fruchtzucker? Kennen Sie weitere Namen für Fructose, die wir in unserer Liste aufnehmen können? Hinterlassen Sie dazu sehr gerne ein Kommentar!


Bleiben Sie informiert!

Informiert bleiben über neue Beiträge? Wenn du möchtest kannst du hier den Blog abbonieren um Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

PS: Wir senden keinen Spam und du kannst dich jederzeit wieder abmelden! Datenschutzinformation

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.