fructosefreie Schokolade thumbnail

Fructosefreie Schokolade Rezept+Produkte

In diesem Beitrag möchte ich mit Ihnen ein tolles Rezept für eine laktosefreie, glutenfreie und speziell fructosefreie Schokolade teilen. Aber nicht nur das: Unten finden Sie auch noch meine Top-Empfehlungen für fructosefreie Schokolade, die Sie sich nicht entgehen lassen sollten.

Rezept für fructosearme / fructosefeie Schokolade

Wahrscheinlich kann der Geschmack dieser fructosefreien Schokolade nicht mit dem Geschmack von einer guten Supermarkt-Schokolade mithalten, dafür aber ist das Rezept bei Fructoseintoleranz gut verträglich und man kann es mit allen möglichen und verträglichen Zutaten verfeinern.

Die Zubereitung dieses Rezepts dauert aus meiner Erfahrung unter 10 Minuten, jedoch sollte man vor dem Verzehr die Schokolade noch auskühlen lassen. Die Schokolade muss auch kalt gelagert werden, da sie sonst leicht verflüssigt.

Fructoseintoleranz Forum

Zutaten:

  • 125 Gramm Kokosöl (anderes Fett wird sonst nicht hart)
  • 50 Gramm Stärke (z.B. Kartoffelstärke, bei Zöliakie: glutenfreie Stärke)
  • 130 Gramm Kakaopulver
  • entsprechende Menge Steviapulver (reines Steviosid, etwa eine Messerspitze)
  • weitere Zutaten möglich: Nüsse, Ölsamen, Zimt, Stevia

Zubereitung:

  • Kokosöl auf kleiner Hitze schmelzen lassen
  • Alle weiteren Zutaten hinzufügen und mit einem Schneebesen gut verrühren
  • Nun die flüssige Schokolade auf ein Backblech streichen und im Kühlschrank kalt stellen

Was machen, wenn die fructosefreie Schokolade nicht schmeckt?

Wenn das Rezept für die fructosefreie Schokolade nicht schmeckt, können Sie zum Beispiel das Süßungsmittel Stevia gegen Reissirup oder Traubenzucker tauschen. Hierbei sollte man allerdings den Kakao oder Stärkeanteil entsprechend reduzieren, da man um einiges mehr Reissirup bzw. Traubenzucker für die Süße von Stevia benötigt.

Am einfachsten ist es aber einfach eine fructosefreie beziehungsweise fructosearme Schokolade im Handel zu kaufen. Erhältlich ist diese in Reformhäusern oder auch online. Hier finden Sie eine Auswahl an unterschiedlichen Sorten fructosefreier Schokolade.

Wo kann man fructosefreie Schokolade kaufen? – Lebensmittel im Vergleich

100% Kakao-Schokolade fructosearm

Diese Bio-Schokolade ist ideal für Kakao Fans, denen die Süße weniger wichtig ist, als der gesundheitliche Effekt des Kakaos. Da die Schokolade nur aus Kakao besteht, ist sie ideal für Personen mit Fructoseintoleranz, Veganer und Menschen mit Laktoseintoleranz.

Nähere Informationen*

Fructosefreie Schokolade: Bio-Filita Vollmilch / Zartbitter von Frusano®

fructosefreie schokolade
Frusano Zartbitter Schokolade 

Für alle, die trotz Fructoseintoleranz nicht auf süße Schokolade verzichten wollen: Die Bio-Vollmilchschokolade ist statt mit Haushaltszucker, mit Traubenzucker und Malzzucker gesüßt.  Die fructosefreie Schokolade ist auch glutenfrei und dank der Verwendung von laktosefreier Milch auch für Personen mit Laktoseintoleranz gut geeignet. Als Alternative dazu bietet Frusano® auch eine Zartbittervariante!

Nähere Informationen*

Die knusprige Alternative: Frusano® Reis-Crispies

Für all jene, die ihre Schokolade gerne besonders knusprig haben: die schokoladigen Reis-Crispies bestehen aus Puffreis und fructosefreier Schokolade. So wie auch die Bio-Filita-Vollmilch von Frusano® sind die Reis Crispies auch glutenfrei und laktosefrei und damit ideal für Personen mit Multi-Nahrungsmittelintoleranzen.

Nähere Informationen*

Ist fructosefreie Schokolade gesund?

Schokolade ist nicht zwingend ungesund. Kakao kann auch ähnlich wie ein Stimmungsaufheller dank des enthaltenen Theobromin wirken und enthält auch eine Menge Antioxidantien, die unsere Zellen beschützen. Besonders Zartbitterschokolade gilt in Maßen als gesund. Zudem soll Kakao auch Stoffe enthalten, die unser Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen senken. Das was eine Schokolade ungesund macht sind wohl eher die vielen Kalorien und speziell die hohe Menge an Zucker. Empfehlenswert sind Zartbitterschokoladen, da sie den höchsten Anteil an Kakao enthalten. Des Weiteren sind sie auch die Schokoladen, die im Allgemeinen weniger Fruchtzucker enthalten.

In Österreich (ziemlich sicher auch in Deutschland) findet man fructosefreie Schokolade und fructosearme Süßigkeiten teilweise in Drogeriemärkten. Ansonsten gibt es sie hauptsächlich online zu kaufen.

Für alle Menschen mit Allergien oder anderen Nahrungsmittelintoleranzen ist es auch wichtig die anderen Zutaten zu kontrollieren. Speziell bei Menschen mit Histaminintoleranz ist fructosefreie Schokolade (aber auch normale) keinesfalls zu empfehlen.


Bleiben Sie informiert!

Informiert bleiben über neue Beiträge? Wenn du möchtest kannst du hier den Blog abbonieren um Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

PS: Wir senden keinen Spam und du kannst dich jederzeit wieder abmelden! Datenschutzinformation

2 Kommentare

    1. Hi,
      Danke für dein Kommentar. Kokos ist in der Tat für viele Personen mit Fructoseintoleranz nicht verträglich. In diesem Rezept für fructosefreie Schokolade verwende ich aber nur reines Kokosöl. Bei der Herstellung von Kokosfett werden Fruchtzucker, aber auch viele andere Stoffe wie Ballaststoffe, Traubenzucker und ähnliches entfernt. Das kannst du auch bei den Nährwerten erkennen. In 100 Gramm Kokosöl / Kokosfett befinden sich null Gramm Kohlenhydrate (Fructose gehört zu den Kohlenhydraten).

      Um fructosefreie Schokolade zu machen, kann man auch ohne weiteres Stevia einsezten, da es vom Körper kaum aufgenommen wird und nur etwa eine Messerspitze in diesem Rezept zum Einsatz kommt. Nähere Informationen findest du in diesem Beitrag zu fructosearme Süßungsmittel. Ich verwende reines Steviosid.

      Liebe Grüße

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.