Gemüse Spieß

Kann man bei Fructoseintoleranz Gemüse essen?

Eines der häufigsten Fragen in Bezug auf die Fructosemalabsorption ist, ob man bei der intestinalen Fructoseintoleranz Gemüse essen kann?. In diesem Beitrag möchte ich Ihnen gerne erklären, welche Gemüsesorten Sie bei Fructoseintoleranz ohne Bedenken essen können und wie Sie einen Vitaminmangel bei Fructoseintoleranz auch ohne Gemüse vermeiden können! Des Weiteren erhalten Sie ein paar Tipps, um die Verträglichkeit der Gemüse-Gerichte noch ein wenig zu verbessern!

Kann man bei Fructoseintoleranz Gemüse essen?

Oftmals sind Patienten nach der Diagnose Fructoseintoleranz schockiert. Laut vielen Ärzten darf nur ein Bruchteil der Gemüsesorten verzehrt werden. Wie ich im Beitrag zum Thema „Tipps zur Fructoseintoleranz Ernährung“ bereits beschrieben habe ist es allerdings keine gute Idee langfristig bei Fructoseintoleranz Gemüse aus dem Ernährungsplan auszuschließen.

Gemüse in der Karenzphase

Gemüse Spieß
Gemüse Spieß-Auch bei Fructoseintoleranz?

Stattdessen ist es in den meisten Fällen lediglich in der Karenzphase sinnvoll auf Gemüse zu verzichten. Zumindest in den ersten zwei Wochen der Fructoseintoleranz Karenzphase sollte man auf fructosereiche Lebensmittel inklusive Gemüse (fast) vollständig  verzichten. Nach circa. 2-4 Wochen kann man allerdings wieder erste fructosehaltige Lebensmittel verzehren. Hier eignen sich dann Gemüsesorten wie Mangold und Blattspinat, die sehr fructosearm sind und bei den wenigsten Menschen zu Beschwerden führen. Werden diese Lebensmittel gut vertragen, so kann man sich langsam auch immer weiter an neue Lebensmittel herantasten.

Ist die Karenzphase schließlich überstanden, so ist der Verzehr von den meisten Gemüsesorten für die wenigsten ein Problem. Weiter unten habe ich für Sie eine Gemüse-Tabelle angefertigt, sodass Ihnen das Einkaufen auch bei Fructoseintoleranz leicht fällt.

10 Tipps um bei Fructoseintoleranz Gemüse verträglicher zu machen!

  1. Gemüse in Maßen: Wenn Sie bei Fructoseintoleranz Gemüse essen, dann tasten Sie sich unbedingt langsam an die einzelnen Gemüsesorten heran. Steigern Sie die Verzehrsmenge schrittweise immer mehr bis Sie die individuellen Toleranzgrenzen gefunden haben.
  2. Essen Sie mehr Fett und Eiweiß zu fructosehaltigen Mahlzeiten: Fett und Eiweiß brauchen deutlich länger als die meisten fructosehaltigen Speisen in unserem Verdauungstrakt. Durch die längere Verweildauer hat unser Körper auch viel mehr Zeit um Fructose im Darm aufnehmen zu können!
  3. Achte auf ein gutes Fructose-Glucose-Verhältnis: Beim Gemüseverzehr ist nicht nur die Fructosemenge entscheidend. Auch ein ausgeglichenes Verhältnis zwischen Fructose und Glucose fördert die Fructoseverdauung. Im Idealfall sollte eine Gemüsesorte mindestens genauso viel Glucose wie Fructose haben. (Verhältnis 1:1, z.B. 1g Glucose:1g Fructose).
  4. Verbessern Sie das Fructose-Glucose-Verhältnis: Wenn Sie bei Fructoseintoleranz Gemüse verzehren, kann es auch hilfreich sein, dass Verhältnis zwischen Glucose und Fructose manuell ein wenig zu verbessern. Dazu könnten Sie eine fructosehaltige Mahlzeit mit etwas Traubenzucker ergänzen und damit das Verhältnis verbessern. Verwenden Sie diesen Trick aber nicht allzu oft, denn zu viel Traubenzucker ist für unseren Körper ebenfalls schädlich!
  5. Wässern Sie Kartoffeln:  Wenn Kartoffeln nicht gut vertragen werden, können Sie diese auch einfach wässern. Dazu schälen Sie die Kartoffeln, schneiden Sie sie und weichen sie anschließend 24 Stunden in kaltem Wasser ein. Am nächsten Tag gut abspülen und kochen! Dabei kann der Fructosegehalt deutlich reduziert und die Verträglichkeit verbessert werden.
Schalotten
Schalotten ein ideales Fructoseintoleranz Gemüse!

Weitere Tipps

  1. Schalotten statt Zwiebel: Viele Betroffene berichten, dass die edlen Schalotten im Vergleich zu den klassischen Zwiebel deutlich besser vertragen werden. Hier ist individuelles Testen gefragt!
  2. Essen Sie mehrere kleine Mahlzeiten: Auch wenn ich eigentlich kein großer Fan der 5 Speisen am Tag Empfehlung bin-bei der Fructoseintoleranz könnte dieser Ratschlag dem eine oder anderen wirklich helfen. Teilt man nämlich die tägliche Fructosemenge auf mehrere Speisen auf, so wird der Körper nicht mit einer riesigen Fructosemenge auf einmal belastet.
  3. Wählen Sie eine schonende Kochmethode: wie beispielsweise Dünsten, Dämpfen oder der Wok.
  4. Verwenden Sie Gewürze: Gewürze wie Fenchel, Kümmel und Anis wirken entblähend und helfen dabei Blähungen und andere Fructoseintoleranz Symptome vorzubeugen.
  5. Essen Sie mehr Kräuter: Kräuter wie etwa Petersilie, Rosmarin, Thymian, etc. sind fructosearme Lebensmittel und können dabei helfen den täglichen Vitaminbedarf zu decken.

Kann man bei Fructoseintoleranz auch auf Gemüse verzichten?

Es gibt kaum ein Lebensmittel, wo sich Menschen einiger wären: Gemüse ist gesund! Schließlich findet man darin nicht nur zahlreiche Vitamine, Spurenelemente und Mineralstoffe sondern genauso auch zahlreiche sekundäre Pflanzenstoffe und Antioxidantien, die unser Immunsystem stärken und effektiv für die Gesunderhaltung unsereres Körpers sind.

eier
Eier sind reich an Nährstoffen

Dennoch ist es nicht zwingend notwendig bei der Fructoseintoleranz viel Gemüse zu essen. So enthalten tierische Lebensmittel wie Eier, Milchprodukte und speziell Innereien bis auf Vitamin C so gut wie alle Nährstoffe, die unser Körper braucht. Wenn Sie sich also nicht vegan ernähren sollten, können Sie auch mithilfe einer ausreichenden Zufuhr tierischer Lebensmittel eine gute Nährstoffversorgung sicherstellen! Auf diese Art und Weise konnten auch Naturvölker ohne Gemüse gesund leben!

Um ein Beispiel zu nennen: Ein Bio Ei enthält relativ große Mengen an Vitamin A, Vitamin E, Vitamin B, Vitamin D, Cholin, Lezithin, Antioxidantien, Mineralstoffe und eine hohe Menge gesunder Fettsäuren wie etwa Omega 3. Nähere Informationen zum Nährstoffgehalt vom Ei finden Sie übrigens hier!

Fructoseintoleranz Gemüse Tabelle-Welches Gemüse ist gut verträglich?

Hier finden Sie eine Liste mit dem am besten geeigneten Fructoseintoleranz Gemüse. Die meisten Gemüsesorten hier enthalten unter 1g Fructose /100 Gramm und haben sich als gut verträglich bei den meisten Patienten mit Fructoseintoleranz bewährt.

Was man allerdings immer im Kopf behalten sollte ist,  dass jeder Mensch anders funktioniert und daher verträgt auch jeder Mensch ein Lebensmittel anders. Hier spielt das Darmmikrobiom der einzelnen Personen zum Beispiel eine bedeutende Rolle.

Gemüseartfructosearmes Gemüse
Blattgemüse
  • Chicorée
  • Eisbergsalat
  • Kopfsalat
  • Feldsalat
  • Chinakohl
  • Pak Choi
  • Rucola
  • Radicchio
  • Mangold
  • Spinat
  • Löwenzahn (Blätter)
Wurzelgemüse, Knollen 

  • Knollensellerie
  • Rettich
  • Radieschen
  • Pastinake
  • Kartoffel
  • Süßkartoffel
  • Schalotten und. Zwiebel (in kleinen Mengen)
  • Schwarzwurzel
Gemüse (welches eigentlich Obst ist)
  • Gurke
  • Zucchini
  • Aubergine
  • grüne Paprika (kleine Menge)
  • Kürbis (kleine Mengen)
Kohlgemüse
  • Kohlrabi
  • Sauerkraut (deutlich bessere Verträglichkeit als Weißkraut)
Hülsenfrüchte
  • grüne Bohnen
  • Erbsen (kleine Menge, schlechtes Fructose-Glucose Verhältnis)
  • Kichererbsen
Weitere Gemüsesorten
  • Stangensellerie
  • grüne Bohnen
  • Algen
  • Pilze
  • Fenchel
  • Spargel

Was ist Ihre Erfahrung mit Fructoseintoleranz Gemüse? Welche Gemüsesorten vertagen Sie am besten? Haben Sie weitere Tipps? Schreiben Sie es doch gerne in die Kommentare!

Ansonsten frohes Kochen!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*