obst bei fructoseintoleranz vorschaubilld

Ist bei Fructoseintoleranz Obst erlaubt?

Du hast vor kurzem die Diagnose Fructosemalabsorption bekommen und fragst dich inwieweit bei Fructoseintoleranz Obst erlaubt ist? Diese Frage ist durchaus berechtigt, denn Ärzte, Ernährungsberater und Fructoseintolerante vertreten zu diesem Thema oftmals ganz unterschiedliche Meinungen.

Bei Fructoseintoleranz Obst essen?

Grundsätzlich sollte man während der Karenzphase den Fruchtzucker aus Obst so gut wie möglich meiden, damit sich der Darm gut erholen kann. Danach gibt es unterschiedliche Kriterien, die bestimmen inwieweit bei Fructoseintoleranz Obst erlaubt ist. Zum einen spielt der individuelle Fructosegehalt, das Verhältnis zwischen Fruchtzucker und Traubenzucker, aber auch die Anzahl der Fructosetransporter sowie die Kombination mit anderen Lebensmitteln eine große Rolle.

Nach der Karenzphase

Wenn die Karenzphase gut gemeistert wurde, ist es wichtig dem Körper kleine Mengen Fructose wieder zuzuführen, um so die individuellen Toleranzgrenzen zu testen. Wer auch noch nach der Karenzphase strikt auf Fruchtzucker verzichtet, kann die Darmsituation auch noch verschlechtern. Die Produktion des Transportprotein GLUT-5, welches bei einer Fructosemalabsorption in zu kleinen Mengen oder in einer inaktiven Form vorhanden ist, könnte durch das komplette Meiden von Fructose nämlich noch mehr sinken. Stattdessen kann der Konsum von kleinen Mengen Fructose, vornehmlich aus Gemüse oder Obst dabei helfen Fructose wieder verträglicher zu machen.

Fructoseintoleranz Forum

Wie sollte man bei Fructoseintoleranz Obst essen?

Bei einer Fructosemalabsorption ist es sinnvoll, Obst nicht direkt auf nüchternen Magen zu konsumieren. Wenn Sie vor den Obstkonsum eine fructosearme Hauptmahlzeit gegessen haben, verbringt auch das Obst mehr Zeit im Verdauungstrakt. Dadurch hat die Fructose länger Zeit vom Körper aufgenommen, anstatt von Dickdarmbakterien verstoffwechselt zu werden.

obst
Ist bei Fructoseintoleranz Obst empfehlenswert? Unten finden Sie dazu eine Liste.

Manche Menschen mit Darmproblemen vertragen Rohkost nur schlecht. Deshalb kann es für den ein oder anderen auch hilfreich sein, dass Obst kurz zu dünsten.

Außerdem ist es sinnvoll ein wenig Traubenzucker zum Obst zu geben, um das Verhältnis von Glucose zu Fructose auszugleichen. Falls Sie Blutzuckerprobleme haben sollten, sollten Sie die Einnahme von Traubenzucker aber am besten mit einem Arzt besprechen.

Wenn Sie bei Fructoseintoleranz Obst austesten, ist es auch sehr wichtig, nicht zu übertreiben. Als ich meine Toleranzgrenzen ausgetestet habe, neigte ich dazu, gleich viel zu viel Obst auf einmal zu essen. Der Grund dafür war, dass es mir so gut geschmeckt hatte. Besser ist es, wenn Sie beispielsweise mit zwei Heidelbeeren am Tag beginnen und die Menge langsam steigern.

Fructoseintoleranz: Welche Obstsorten darf ich nun essen?

Abschließend stellt sich natürlich noch die Frage, bei welchen Obstsorten es ein Versuch Wert ist, sie auszutesten. Unten sehen Sie eine kurze Liste von eher fructosearmen Obst (bitte anfangs kleine Mengen probieren).  Hier finden Sie außerdem noch weitere Informationen zu Lebensmittel bei Fructoseintoleranz.

  • Avocado
  • Limetten, Zitronen
  • heimisches Beerenobst (wie Blaubeeren, Brombeeren, Himbeeren, Johannisbeeren, Stachelbeeren, Erdbeeren)
  • Papaya
  • Kokosnuss
  • Marillen (Aprikose, kleine Menge)
  • Banane (kleine Menge)
  • Mandarine (moderate Mengen)
  • Kaktusfeige

Bleiben Sie informiert!

Informiert bleiben über neue Beiträge? Wenn du möchtest kannst du hier den Blog abbonieren um Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

PS: Wir senden keinen Spam und du kannst dich jederzeit wieder abmelden! Datenschutzinformation

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.