Bei Fructoseintoleranz Selbsttest? Möglichkeiten und Tipps

Sie sind sich unsicher ob Sie unter einer Fructosemalabsorption leiden und wollen deshalb einen Fructoseintoleranz Selbsttest machen? Hier erfahren Sie Möglichkeiten, Tipps sowie auch wichtige Hinweise.

Fructoseintoleranz Selbsstest über eine Atemgasprobe

Wie bereits im Beitrag zum Fructoseintoleranz Test erwähnt, ist der H2-Atemtest eines der bekanntesten und wahrscheinlich auch sichersten Möglichkeiten eine Fructoseintoleranz zu diagnostizieren. Einen solchen Test können Sie aber nicht nur beim Arzt machen, auch mithilfe eines Fructoseintoleranz Selbsttests von beispielsweise cerascreen®* haben Sie die Möglichkeit Wasserstoff sowie Methan in der Atemluft nachweisen zu lassen und somit herauszufinden, ob Sie unter einer Fructoseintoleranz leiden. Dafür ist keinerlei Blutabnahme erforderlich und der Test lässt sich leicht zuhause machen. Die Proben die Sie mittels des Testkits machen können, schicken Sie anschließend an cerascreen®, an die Firma, welche die Tests analysiert.

Nähere Infos zum Test*

Ernährungstagebuch als Fructoseintoleranz Selbsttest

Eine klassische Möglichkeit für einen Fructoseintoleranz Selbsttest funktioniert über Analysierung der Symptome und das Essverhalten. In diesem Zusammenhang hat es sich als besonders sinnvoll erwiesen ein Ernährungstagebuch- und Symptomtagebuch zu führen. In diesem schreiben Sie alles, was Sie essen und trinken sowie die Uhrzeit. Auch Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel sollten Sie darin erfassen. Beachten Sie auch, dass die Symptome teilweise erst später auftreten können  (von Person zu Person und von Speise zu Speise unterschiedlich). Anschließend können Sie oder aber Ihr Arzt diesen Fructoseintoleranz Selbsttest auswerten.

Provokationstest und Eliminationsdiät

Manche Personen führen auch eine Art Provokationstest für zuhause durch. Das bedeutet Sie verzehren ein sehr fructosereiches Lebensmittel (wie Apfelsaft) und achten dann darauf ob Sie Symptome verspüren. Zuvor ist es aber noch notwendig bzw. sinnvoll eine Eleminationsdiät von mindestens einer Woche durchzuführen. In dieser Zeit sollte möglichst keine Fructose verzehrt werden. Schon hierbei würden Sie möglicherweise eine leichte Verbesserung der Symptome merken. Wenn Sie nun am Ende der Diät den Provokationstest durchführen und Symptome verspüren, so liegt der Verdacht nahe, dass Sie unter einer Fructoseintoleranz leiden. Allerdings erfordert dieser Fructoseintoleranz Selbsttest eine Menge an Wissen über fructosearme Lebensmittel. Übertreiben Sie außerdem auch beim Provokationstest nicht mit der verzehrten Menge. Sollten Sie nun beispielsweise zwei Liter Apfelsaft auf einmal trinken kann es nämlich sogar bei als gesund geltenden Personen zu Symptome kommen.

Fructoseintoleranz zuhause testen mithilfe des Blutzucker

Eine andere Möglichkeit für einen Selbsttest bei der Fructoseintoleranz ist über eine Untersuchung des Blutzucker. Nimmt man Fructose (beispielsweise in Form einer Fruchtzuckerlösung ) zu sich so müsste es bei einem gesunden Menschen zu einem Anstieg des Blutzuckerwertes kommen. Steigt der Blutzucker hingegen nicht oder nur sehr gering, so liegt wahrscheinlich eine Fructoseintoleranz vor. Dennoch ist dieser Selbsttest für die meisten Menschen nur bedingt geeignet, da viele Blutzuckergeräte ungenaue Ergebnisse anzeigen.

Fazit und Hinweise zum Fructoseintoleranz Selbsttest

Bevor Sie einen Fructoseintoleranz Selbsttest machen, sollten Sie sich unbedingt den Rat von einem Arzt holen und sich außerdem bewusst sein, dass die Testmethoden wie Provokationstest, Blutzuckertest oder aber auch das Ernährungstagebuch wahrscheinlich nicht so zuverlässig wie ein H2-Atemtest sind. Dennoch können die Tests eine Tendenz zu oder gegen einer intestinalen Fructoseintoleranz zeigen.

Haben Sie bereits Erfahrung mit einen Fructoseintoleranz Selbsttest? Teilen Sie sie doch gerne mit uns in den Kommentaren!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*