fructosearme ernährung

Fructosefreie und fructosearme Lebensmittel-Hilfe zur fructosearmen Ernährung

Für fructosearme Ernährung, ist es sehr wichtig verträgliche Lebensmitteln zu kennen. Natürlich ist die Verträglichkeitsgrenze von Lebensmitteln von Person zu Person sehr unterschiedlich. Manche Fructoseintoleranz Patienten müssen nicht einmal eine fructosearme Ernährung einhalten. Sie spüren keine Symptome. Andere Menschen vertragen einen halben Gramm Fructose nicht mehr.

Nach der Karenzphase vertragen viele Betroffene Lebensmittel wie Marillen (österreichisch für Aprikosen) wieder. Wichtig ist es die wichtigsten Lebensmitteln auszutesten, zumindest die in der folgenden Liste erwähnten fructosefreien beziehungsweise fructosearmen Lebensmittel. Wenn zu lange Fructose gemieden wird, kommt es oft auch zu einer Verschlechterung der Symptome, da die wenigen Enzyme, welche noch vorhanden sind, ebenfalls verschwinden. Der Begriff „fructosefrei“ ist relativ. In fast jedem pflanzlichen Lebensmittel sind zumindest kleine Mengen Fructose enthalten. Deshalb sollte von einer fructosearmen Ernährung die Rede sein.

Wichtig ist es für Betroffene der intestinalen Fructoseintoleranz sich gut über das Thema zu informieren. Empfehlenswert ist das Buch Gut leben mit Fructoseintoleranz: Ganzheitliche Behandlung, Alternativen, über 120 Rezepte* von Nora Kircher.

fructosearme ernährung

Fructosearme Getränke

  • Tee aus verträglichen Früchten und Kräutertee, Grüner Tee,
  • Wasser wie z.B.: Leitungswasser, Heilwasser, Mineralwasser
  • Kaffee
  • Selbstgemachte Pflanzenmilch aus verträglichen Zutaten

 Fructosearme Ernährung: Obst mit niedrigem Fructosegehalt

  • Limette
  • Zitrone
  • Kaktusfeige
  • Kochbanane
  • Papaya
  • manchmal verträglich: Beerenobst, Aprikosen, Bananen, Mandarine

Fructosearmes Gemüse

  • Chinakohl, Pak Choi
  • Chicorée
  • Eisbergsalat
  • Kopfsalat
  • Feldsalat
  • Rucola
  • Radicchio
  • Fenchel
  • Kohlrabi
  • Kapern
  • Gurke
  • Kartoffeln, Süßkartoffel
  • Sellerie
  • Mangold
  • Pastinake
  • Oliven
  • Radieschen
  • Spinat
  • Algen
  • Fisolen (grüne Bohnen)
  • Zucchini
  • Aubergine
  • manchmal verträglich: Karfiol (Blumenkohl), Paprika, Karotte, Spargel, Kraut (Weißkohl), Fisolen, Kürbis
fructosearme Getreide und Samen
  • Sonnenblumenkerne
  • Leinsamen
  • Mohn
  • Pinienkerne
  • Sesam
  • Haferflocken
  • Amaranth
  • Buchweizen
  • Roggen
  • Quinoa
  • Ungesüßte Cornflakes
  • Gerste
  • Hirse
  • Mais
  • Reis
fructosefrei: Fleisch, Fisch, Milchprodukte
  • alle Fleischarten
  • alle Fischarten
  • Alle Milchprodukte werden im Normalfall vertragen, außer jene bei denen Fructose zugesetzt wurde. Die Fructose kann in den unterschiedlichsten Formen zugesetzt sein! Wenn Milchprodukte nicht vertragen werden, kann eine Milchunverträglichkeit, Laktoseintoleranz, Milcheiweißallergie oder Milchallergie die Ursache seien.

fructosearme Gewürze und Süßungsmittel 

  • Salz
  • Kresse
  • Curry
  • Kardamom
  • Lorbeerblatt
  • Muskatnuss
  • Safran
  • Pfeffer
  • Dill
  • Basilikum
  • Oregano
  • Petersilie
  • Rosmarin
  • Thymian
  • Schnittlauch
  • Koriander
  • Estragon
  • Kamille
  • Fenchel
  • Salbei
  • Kümmel
  • Nelken
  • Anis
  • Vanille
  • Minze
  • Zimt
  • Wacholderbeeren
  • Stevia (sehr zu empfehlen, z.B. als pures Pulver mit unglaublich hoher Süßkraft oder gemischt mit Erythritol, Achtung: letzteres kann zu Durchfall führen)
  • Traubenzucker (wird normalerweise vertragen, aber ich vertrage es nur schlecht)
  • Reissirup
  • Erythritol (Achtung: Durchfallgefahr)
  • Backpulver