Folgen der Fructoseintoleranz

10 Folgekrankheiten & Folgeschäden der Fructoseintoleranz

Ein bisschen Bauchschmerzen und Blähungen! Das denken wohl die meisten Nicht-Betroffenen, wenn Sie über die Fructoseintoleranz Symptome nachdenken! Aber wussten Sie, dass hinter einer Fructoseintoleranz noch viel mehr stecken kann – es kann zu einer Summe an Folgekrankheiten und Folgeschäden kommen, die ernsthafte gesundheitliche Probleme mit sich ziehen können! Eine Fructoseintoleranz sollte niemals unterschätzt werden! Hier erfahren Sie welche Folgekrankheiten bei einer Fructoseintoleranz wirklich auftreten können und mit welchen Folgeschäden Sie bei einer Fruchtzuckerunverträglichkeit häufig rechnen müssen!

Mögliche Folgekrankheiten der Fructoseintoleranz

Wenn eine Unverträglichkeit gegenüber Fruchtzucker bereits früh erkannt wird, sollte es nicht zu schweren Folgeschäden kommen! Vorraussetzung ist natürlich, dass Sie einer fructosearmen Ernährungsweise folgen! Manchmal wird eine Unverträglichkeit gegenüber Fruchtzucker allerdings erst nach einigen Jahren erkannt und damit zu einem möglicherweise riesigem Problem! Denn  wenn keine Fructoseintoleranz Behandlung durchgeführt wird, so leidet unser Körper und es kann es zu ernsten Folgekrankheiten kommen!

Fructoseintoleranz Forum

So z.B. zu:

  • weiteren Intoleranzen und Allergien (z.B. Nahrungsmittelallergien)
  • Dünndarmfehlbesiedlung
  •  geschwächtes Immunsystem
  • Leberprobleme und Fettleber
  • Depression
  • Heißhungerattacken
  • Probleme sowohl beim Abnehmen als auch Zunehmen
  • Nährstoffmangel, Vitaminmangel, Mangel an Mineralstoffen
  • Pyrrolurie (Stoffwechselstörung)
  • Mundgeruch

10 Folgeschäden der Fructoseintoleranz im Detail

Die Fructoseintoleranz kann zu einer Summe an Folgekrankheiten und Folgeschäden führen. Hier möchten wir Ihnen die 10 häufigsten davon vorstellen!

1-Weitere Unverträglichkeiten und Allergien

Weitere Unverträglichkeiten wie Histaminintoleranz sind ein häufige Folgeschäden der Fructoseintoleranz

Wenn Fructose im Dünndarm nicht verdaut werden kann, so gelangt Sie weiter in unserem Dickdarm, wo Sie von verschiedensten Bakterien verstoffwechselt wird und zur Produktion von einer enormen Menge an unterschiedlichen Gasen führt! (siehe Beitrag Fructoseintoleranz Ursache).

Langfristig schädigt das unsere Darmschleimhaut und kann die Entstehung eines löchrigen Darm (Leaky-Gut-Syndrom) fördern! In unserer Damrschleimhaut befinden sich aber nicht nur Enzyme bzw. Transportproteine für die Verdauung von Fruchtzucker, sondern unter anderem für die Verdauung von Milchzucker und Histamin! (Lactase, Diaminoxidase)!


Bleiben Sie informiert!

Informiert bleiben über neue Beiträge? Wenn du möchtest kannst du hier den Blog abbonieren um Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

PS: Wir senden keinen Spam und du kannst dich jederzeit wieder abmelden! Datenschutzinformation

Werden diese Enzyme aber ebenfalls beeinträchtigt so kann die Entstehung von Laktoseintoleranz und Histaminunverträglichkeit begünstigt werden. Aber ganz allgemein können Schäden in unseren Darm beispielsweise aufgrund einer Fructoseintoleranz zu einer Summe an Folgekrankheiten wie auch Autoimmunkrankheiten und Allergien führen!

2-Dünndarmfehlbesiedelung bei Fruchtzuckerunverträglichkeit

Wie bereits im vorigen Abschnitt beschrieben, liegt die Ursache einer Fructoseintoleranz darin, dass Fructose nicht im Dünndarm aufgenommen werden kann und unverdaut in den Dickdarm gelangt, wo sich Bakterien über die Nahrungsquelle freuen und lauter Gase produzieren! Diese Fermentation von Fructose ist aber nicht nur sehr unangenehm für Betroffene, sondern kann auch eine Dünndarmfehlbesiedelung bzw. eine Dysbiose begünstigen und rein theoretisch auch Ursache für eine Candida-Infektion darstellen!

Dünndarmfehlbesiedlung durch Fructoseintoleranz?

Zu viel Gase im Darm können nämlich die „Klappe“ zwischen Dick- und Dünndarm öffnen! Im Dünndarm befinden sich aber im Allgemein andere Bakterienarten und andere Mengen an Bakterien, als in unserem Dickdarm! Ist die Klappe zwischen Dick- und Dünndarm aber offen, gelangen die Bakterien vom Dickdarm in den Dünndarm und umgekehrt – sie gelangen also dort hin, wo sie nicht sein sollten! Der Dünndarm wird falsch „besiedelt“! Was sich jetzt vielleicht wie eine komische Theorie anhört, ist wissenschaftlich bestätigt!

Symptome einer Dünndarmfehlbesiedlung ähneln teilweise denen einer Fructoseintoleranz und können die Symptome der Fructoseintoleranz verstärken und werden regelmäßig mit diesen verwechselt! Also was sind nun die Symptome?

Blähbauch, Bauchschmerzen, chronischer Durchfall und chronische Verstopfung sind die Hauptsymptome! So wie es bei einer unbehandelten Fructoseintoleranz zu Folgekrankheiten und Folgeschäden kommen kann, so ist dies auch bei der Dünndarmfehlbesiedlung der Fall wo es zu Folgen wie Konzentrationsprobleme und kognitiven Problemen kommen kann. Das wären dann also „die Folge der Folgeschäden“!

3-Gestörte Darmflora – gestörtes Immunsystem

In Studien (1) sah man, dass Fructose Dysbiosen der Darmmikrobiota fördert, was sich nicht nur in einer erhöhten Durchlässigkeit der Darmbarriere (Leaky Gut) äußert, sondern auch Leberentzündungen fördert und zur fortschreitenden Entwicklung des Stoffwechselssyndroms und Insulinresistez führt!

Ein Dysbiose also eine Störung der Darmflora bzw. ein Ungleichgewicht dieser führt zu einer erhöhten Infektanfälligkeit bzw. ein geschwächtes Immunsystem und es kann langfristig auch zu ernsten Veränderungen unserer Darmwand kommen! In unserem Darm befindet sich der größte Teil unseres Immunsystems!

4-Leberprobleme und Fettleber bei Fructosemalabsorption

Viele Betroffenen mit einer intestinalen Fructoseintoleranz berichten von Leberproblemen und Fettleber als Folgeschäden bzw. Folgekrankheiten einer Fructoseintoleranz!

Leberprobleme und Fettleber durch Fructoseintoleranz?

Bereits im letzten Beitrag zu den Symptomen der Fructoseintoleranz habe ich beschrieben, wie ich bei der Fructoseintoleranz 3 mal so hohe Leberwerte hatte, wie sie im Normalfall sein sollten! Diese Werte reduzierten sich bei der fructosearmen Ernährung wieder recht schnell! Inwiefern Leberprobleme aber Ursache oder Folge der Fructoseintoleranz waren, kann man im Nachhinein nur schwer herausfinden! Ganz klar ist aber, dass viele Betroffene einer Fructoseintoleranz von Leberproblemen berichten.

In Studien (1) sah man aber, dass Fructose dazu in der Lage ist Entzündungen zu fördern, die die Entwicklung von Fettleber begünstigen unter anderem da Fructose eine Dysbiose, welche ein Risikofaktor für Fettleber ist, begünstigt!

In weiteren Studien (2) sah man aber, dass ein übermäßiger Fructoseverbrauch mit der Entstehung von nicht-alkoholisch-bedingter Fettleber im Zusammenhang stehen kann! Allerdings gibt es auch Studien die dem wiedersprechen, weil die verwendeten Fructosemenge in Studien, die einem Zusammenhang mit Fettleber unterzeichneten, einfach viel zu hoch waren!

Die Auswirkungen von Fructose auf die Leber bleiben umstritten! Was bleibt sind Erfahrungen Betroffener, welche regelmäßig von Leberproblemen und Fettleber bei Fructoseintoleranz berichten!

Nach der Umfrage geht’s weiter!


Umfrage zur Fructoseintoleranz

Welche Symptome im Verdauungstrakt beeinträchtigen Sie bei Fructoseintoleranz am meisten?

5-Depression als Folgekrankheit der Fructoseintoleranz

Außerdem kann eine Fructoseintoleranz zu einem Mangel wichtiger Vitamine führen, welche wiederum eine Rolle bei Depression spielen könnte z.B. von Folsäure und Zink. Auch ein Vitamin D-Mangel steht bei vielen Menschen im Zusammenhang mit Depression, auch wenn dieser nicht charakteristisch für die Frutsoeintoleranz ist, sondern im Allgemeinen einen großen Teil der Bevölkerung betrifft!

Die Folgekrankheit der Fructoseintoleranz, Depression, kann aber auch noch durch einen anderen Weg begünstigt werden. Wer ständig unter starken Bauchschmerzen, Blähungen, Übelkeit oder Durchfälle leidet, beginnt sich häufig aus dem sozialen Leben zurückzuziehen und begünstigt damit die Entstehung der Folgeerkrankung Depression!

6-Nährstoffmangel

Neben Tryptophan ist auch ein Mangel an Zink und  Folsäure bei Fructoseintoleranz alles andere als selten!

fructophan
Fructophan liefert Folsäure, Zink und Tryptophan für die Fructoseintoleranz!

Vitamin B9, auch bekannt als Folsäure wird von Bakterien produziert! Zum Beispiel von Bakterien in unserem Darm! Ist unser Darm aber bei einer Fructoseintoleranz geschwächt, kann es sein, dass die Bakterien nicht mehr ausreichend Folsäure produzieren oder das der Darm die Folsäure nicht mehr gut aufnehmen kann! B9 ist aber wichtig für eine gesunde Stimmung und das Herz-Kreislauf-System! Gleichzeitig wird ein Mangel mit verschiedensten Krebserkrankungen assoziiert! Meine Lieblingsfolsäure-Quelle neben Fructophan* ist Käse wie beispielsweise Camembert und auch die bei Fructoseintoleranz gut verträgliche Kochbanane!

Zink ist wichtig für Enzyme, einen gesunde Hormonhaushalt und das Immunsystem ganz allgemein. Auch für gesunde Nägel, Haut und Haare ist das lebensnotwendige Spurenelement von großer Bedeutung und speziell auch zur Vermeidung einer Kupfervergiftung! Zu finden ist der Mineralstoff vor allem in tierischen Produkten, in schlechter verfügbaren Form aber auch in Nüsse, Samen und Haferflocken!

Weitere häufige Nährstoffmängel, die ein Großteil der Menschen betrifft, sind übrigens Eisen und Vitamin D! Aber die wichtigsten Vitamine und Mineralstoffe bei Fructoseintoleranz haben wir ja eh bereits in einem Beitrag beschrieben!

7-Heißhungerattacken

So wie auch bei der Depression kann ein Serotoninmangel bei Fructoseintoleranz auch an Heißhungerattacken schuld sein! Besonders für süße Gerichten bzw. kohlehydratreichen / zuckerreiche Speisen gibt es häufig Gelüste als Folgekrankheit der Fructoseintoleranz!

Das ist natürlich bei einer Fructoseintoleranz fatal, wenn man nichts Süßes essen darf – zumindest nichts bis auf fructosefreie Süßigkeiten!  Hier sollten Sie wiederum auf eine ausreichende Tryptophanzufuhr aus verträglichen Lebensmittel wie etwa fructosefreie Schokolade, Spinat und auch tierische Produkte achten!

8-Abnehmen und Zunehmen

Fructoseintoleranz könnte Sie schlank halten oder als Folgeschaden auch dazu bewegen immer mehr zuzunehmen. Das hängt von Ihrer Darmflora, Heißhungerattacken und Verdauungsfähigkeiten ab!

Abnehmen und zunehmen bei Fructoseintoleranz?

So können bei manchen Betroffenen der Fructoseintoleranz eine hohe Anzahl an Bakterien im Darm sein, die aus Fructose kurzkettige Fettsäuren bildet. Diese sind zwar alles andere als schädlich, können aber dazu führen, dass mehr Fett im Unterbauch gebildet wird als gewollt!

Ebenso kann eine Fructoseintoleranz als Folgeschäden Übergewicht haben, weil es wie bereits beschrieben zu Heißhungerattacken kommen kann, die uns dazu verleiten, mehr zu essen, als wir eigentlich müssten! Anders ist dies bei Mensch mit regelmäßigem Durchfall bei Fructoseintoleranz! Sie können als Folgekrankheit eher unter einer starken Gewichtsabnahme leiden!

Wichtig ist nur, dass man darauf achtet, ein gesundes Gewicht zu behalten und eventuell einen BMI-Test durchführt um dazu nähere Infos zu haben!

9-Pyrrolurie

Ob man eine Pyrrolurie als Folgekrankheit von Fructoseintoleranz bezeichnen kann? Eher nicht! Ob die Krankheit aber dennoch gut in die Liste passt? Ja, doch!

Pyrrolurie, auch als Kryptopyrrolurie bekannt, ist eine Störung bei der übermäßig viele Pyrrole von unserem Körper ausgeschieden werden! Dabei gehen Vitamin B6, Manganz und Zink in großem Maße verloren und es kann zu den verschiedensten Symptomen kommen, je nachdem welcher Nährstoffmangel am meisten vorhanden ist!

fructoseintoleranz sigrid nesterenko
In dem Buch Fructoseintoleranz von Sigrid Nesterenko habe ich ersmals über die Kryptopyrrolurie gehört!

Häufig kommt es zu psychischen Problemen, Schizophrenie Symptome, chronischer Müdigkeit, Konzentrationsprobleme und Nahrungsmittelunverträglichkeiten! (4) Weitere mögliche Symptome sind erhöhte Infektanfälligkeit, Muskelschwäche, Schlafstörungen, Schilddrüsenprobleme bis zur Unfruchtbarkeit! Ein großes Problem ist auch die Neigung zur Kupfervergiftung, die viele Kryptopyrrolurie Patienten zu haben scheinen, besonders wenn Sie unter einen sehr starken Zinkmangel leiden!

Die Pyrrolurie wird leider recht selten erkannt! Betoffene leiden daher jahrelang unter unerklärbaren gesundheitlichen Problemen – ähnlich wie bei der Fructosemalabsorption! Die Kryptopyrrolurie tritt häufig gemeinsam mit Fructoseintoleranz auf, weshalb einige Experten vermuten, dass die Fructoseintoleranz eine Folge der Kryptopyrrolurie sein kann! (4)

10-Mundgeruch bei Fructoseintoleranz

Auch der Munderguch ist als Folgekrankheit bei Fructoseintoleranz alles andere als selten!

Mundgeruch als Folgekrankheit der Fructoseintoleranz

Im Allgemeinen stammt Mundgeruch häufig aus einer schlechten Zahnhygiene! Auch wenn das zwar bei Fructoseintoleranz ebenfalls der Fall sein kann ist dies in der Regel nicht die Ursache! Viel eher kommt der üble Mundgeruch bei Fructoseintoleranz aus unserem Verdauungstrakt, genauer gesagt unserem Darm!

Wie bereits in vielen Beiträgen wie unter anderem den Beitrag zu den Ursachen der Fructoseintoleranz beschrieben, kann bei einer Fructoseintoleranz Fruchtzucker im Dünndarm nicht aufgenommen werden und gelangt weiter in den Dickdarm! Dort wird er von Bakterien verstoffwechselt und es entstehen Gase! Das führt nicht nur zu Blähungen und Durchfall, sondern gelangt auch zu unseren Atemwegen, wo es nicht nur zu Atemprobleme, sondern auch zu Mundgeruch führen kann! Aus diesem Grund können wir ja auch mithilfe des H2-Atemtest die Fructoseintoleranz so gut diagnostizieren!

Um Mundgeruch durch Fructose zu vermeiden, sollte man in allen Fällen einer strikten fructosearmen Ernährung folgen! Viele Menschen behaupten außerdem Kaugummi könnte bei Mundgeruch durch Fructoseintoleranz nicht helfen, da er ja Sorbit enthält! Das ist aber aus meiner Sicht schlichtweg falsch, da nicht jeder Kaugummi unverträglich ist! Nicht umsonst haben wir schließlich den Beitrag zu fructosefreie Kaugummis geschrieben!

Fazit: Folgeschäden und Folgekrankheiten bei Fructoseintoleranz

Wie Sie sehen ist mit einer Fructoseintoleranz tatsächlich nicht zu spaßen! Wer jetzt nicht auf Fructose verzichtet, kann später unter schweren Folgekrankheiten und Folgeschäden leiden, weshalb wir dringen empfehlen eine Fructoseintoleranz ernst zu nehmen! Und das muss nicht mal schwer sein! Eine Fructoseintoleranz ist nicht zwingend ein Verzicht. In diesen Beiträgen erfährt Ihr wie Ihr bei Fructoseintoleranz nicht verzichten müsst und dennoch nicht das Risiko für Folgekrankheiten erhöht!

Wisst Ihr weitere Folgeschäden durch die Fructoseintoleranz? Habt Ihr eventuell sogar eine Folgekrankheit erlebt? Erzählen Sie uns Ihre Erfahrungen z.B. in den Kommentaren unten!

Referenzen:

  1.  Fructose: A Dietary Sugar in Crosstalk with Microbiota Contributing to the Development and Progression of Non-Alcoholic Liver Disease
  2. Fructose consumption as a risk factor for non-alcoholic fatty liver disease
  3. J. Wurtman, Richard & Wurtman, Judith. (1986). Carbohydrate craving, obesity and brain serotonin. Appetite. 7 Suppl. 99-103. 10.1016/S0195-6663(86)80055-1.
  4. Buch „Fructoseintoleranz“ von Sigi Nesterenko, Rainer Bloch Verlag, Ausgabe 1, Seite 44

2 Kommentare

  1. Ich habe eine Fructose -, Sorbit -, und Lactoseunverträglichkeit und habe zur Zeit 24/7 Bauchschmerzen, Übelkeit und Erbrechen und ich weiß nicht mehr was ich essen soll. Mir ist übel weil ich Hunger habe, dann esse ich und 10 Minuten später habe ich die gleichen Schmerzen. Was soll ich denn machen. Ich nehme schon Tabletten und halte mich daran. Mein Oberbauch ist total hart und tut weh.

    1. Hi Katharina,
      Das tut mir leid! In erster Linie ist es wichtig, andere mögliche Ursachen für die Symptome auszuschließen! Bist du dir sicher, dass die Beschwerden daran liegen, dann ist der erste Schritt eine Karenzphase, anschließend folgt eine Testphase und die Dauerernährung! Mehr darüber erfährst du hier!
      Hast du schon eine Karenzphase gemacht? Ansonsten würde ich dir auch empfehlen eine kompetente Ernährungsberatung zu suchen! Hier erfährst du außerdem einige Tipps zur Fructoseintoleranz !
      Alles Gute!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.